GBHOS-Höhlenbefahrungen sind ab Freitag, 17.07.2020

(immer Fr., Sa., So.) unter Einhaltung der gesetzlichen Auflagen wieder möglich.

Die Gruppengröße darf z. Zt. zehn Personen nicht überschreiten, das heißt, es sind maximal neun Besucher/innen und ein Guide zulässig. Es gilt die allgemeine Maskenpflicht. Die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 m müssen auch innerhalb dieser Gruppen eingehalten werden. Gruppen bis 18 Personen müssten in zwei Führungen eingeteilt werden.

 

 

 

Sie suchen noch ein Geschenk?

 

W. Kley: Tel. 0541/187527, Lydia Hartwich: Tel. 0541/9776457 oder

EMail: info@gertrudenberger-hoehlen-osnabrueck.de

 

 

 

              ****************************************************

 

Bericht über die Gertrudenberger Höhlen
ON am Sonntag 17.05.2020 von Jens Lintel
Osnabruecker_Nachrichten_am_Sonntag__Ger[...]
PDF-Dokument [3.1 MB]

 

             ****************************************************

 

 

 

 

 

Ein herzliches GLÜCK AUF

 

Willkommen auf der Hompage des Vereins Gertrudenberger Höhlen Osnabrück e.V.

 

Sie interessieren sich für die Gertrudenberghöhlen?

Sie möchten die Höhlen besichtigen?

Sie möchten bei uns Mitglied werden?

 

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin!

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

 

Wir sind für Sie da:

1. Vorsitzender Wilfried Kley: Tel. +49541/187527

Sekretariat Lydia Hartwich:Tel. +49541/9776457

E-Mail: info@gertrudenberger-hoehlen-osnabrueck.de


Wir setzen uns für die Erhaltung und Öffnung des einzigartigen Kulturdenkmals Gertrudenberger Höhlen Osnabrück ein.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns, das Denkmal von Bauschutt, Fließmitteln u. a. Verunreinigungen zu befreien

 

 

 

 

Höhlenbefahrungen

 

Termin nach Vereinbarung

 

Buchung:

per EMail info@gertrudenberger-hoehlen-osnabrueck.de

Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Bereits belegte Termine können Sie unserer Homepage unter AKTUELLES/Termine entnehmen.

 

Anfahrt:

 

 

Parken:

KFZ und andere Fahrzeuge dürfen nur auf ausgewiesenen Parkplätzen

abgestellt werden. Das Parken an der Kirche ist nicht gestattet!

 

Ablauf:

Treffpunkt Sakristei der Gertrudenkirche, Senator-Wagner-Weg (Gertrudenring),

Punkt 1 der Anfahrtskizze

Festes Schuhwerk ist Voraussetzung, Helme und Bergmanns-Lampen erhalten Sie in der Kirche

Gemeinsamer Weg zum Höhleneingang

Dauer der Befahrung ca. 1,5 Std. bis 2 Std.

 

 

Jeder Teilnehmer hat auf zwei Formularen seine Unterschrift zu leisten:

 

1. Befahrungsprotokoll mit Haftungsverzichtserklärung

für alle Teilnehmer (15 bis 20 Pers.) mit kompletter Anschrift, aktueller

Telefon-Nr. und persönlicher Unterschrift.

 

2. Normale Haftungsverzichtserklärung

Hier müssen alle Teilnehmer eine zweite Unterschrift leisten.

 

3. Für allein teilnehmende Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahre müssen die Eltern oder Erziehungsberechtigten das Befahrungsprotokoll sowie

die einfache Haftungsverzichtserklärung und eine zusätzliche Willenserklärung unterzeichnen.

 

Willenserklärung.pdf
PDF-Dokument [128.2 KB]

 

Gruppen: Die Haftungsverzichtserklärungen und evtl. die Willenserklärung sind vor der Befahrung unserem Verein ausgefüllt zu übergeben.

Der Kostenbeitrag (Erw. 15,-- €, Kinder von 8 – 18 Jahre 8,-- €) sollte in einer Summe pro Gruppe vor der Höhlenbefahrung auf unser Konto Sparkasse Osn. IBAN DE 05 2655 0105 15511 70945 überwiesen werden. Eine Spendenquittung kann auf Wunsch ausgestellt werden.

 

Einzelteilnehmer können sich an offenen Führungen (Kennzeichnung auf unserer Terminliste: Teilnahme von Gästen nach Anmeldung möglich) der Gruppe anschließen und nach Eintrag in die Haftungsverzichtslisten bezahlen.

 

Bei falschen Angaben zur Person können unsere ehrenamtlichen Helfer, bei Verlust des Kostenbeitrags, einen Ausschluss verhängen.

 

 

 

Schützen Sie mit Ihrer aktiven oder passiven Mitgliedschaft

dieses Denkmal. Der Jahresbeitrag beträgt 20,00 €

 

Bitte ausfüllen und an Herrn Kley senden
Beitrittserklärung 2018.pdf
PDF-Dokument [474.3 KB]

 

 

Unser Vereinsbuch

"Höhlen im Gertrudenberg und Gänge unter Osnabrück"

erhalten Sie zum Preis von 19,80 €

zuzügl. 5,00 € Versandkosten

               

 

 

                      ********************

 

 

Die Gertrudenberger Höhlen

 

Mein Besuch der Gertrudenberger Höhlen war dank kompetenter Führung emotional

* beeindruckend       - wegen der enormen Ausdehnung, Größe und Gestalt

* bewegend               wegen ihrer jüngeren Geschichte als Luftschutzbunker und

* verwirrend               wegen der Aussagen zum aktuellen Befund :

                                 Schuttverfüllung, Einlagerung von Giftstoffen, Vermauerungen etc.

                                 und besonders

                                 - wegen angeblicher Pläne, die Höhlen mit Beton zu verfüllen.

                      

 

Letzteres ist mir völlig unbegreiflich, handelt es sich doch nach Kenntnis der langen

Höhlengeschichte ( deren Anfänge noch im Dunkeln liegen ) um ein Denkmal als

Zeugnis vergangener Kulturgeschichte.

Ein Bodendenkmal, dessen Erforschungsergebnisse – nach meinen Recherchen -

bislang nur in Vermutungen dokumentiert und damit angreifbar sind.

Die Fakten werfen doch aber Fragen auf, denn wenn – wie anerkannt – es sich um ein

,,anthropogenes Höhlensystem" handelt, wer waren die Menschen, die es wann ? und

warum ? geschaffen haben ?

Die Gertrudenberger Höhle eine germanische Kultstätte um 1600 v.Chr.? – Waffenlager

Der Römer / oder der Germanen um 9 n. Chr.? – oder „Nur“ ein Steinbruch ?  - Bezeugt

ist, dass die Höhlen im Mittelalter als Steinbruch herhalten mussten -

aber war das Steine brechen auch der ursprüngliche Sinn der Gänge und des

Raumsystems ?

Die Höhlen waren durch Gänge nicht nur mit dem Gertrudenkloster (Bedeutung der

Höhlen als Fluchtburg) sondern auch über Gänge mit bedeutsamen Orten der Stadt

Osnabrück verbunden. - Bedeutung während der Stadtbelagerung in Kriegszeiten?

 

Welcher Sinngehalt dem Höhlensystern oder Teilen von ihm von der Forschung auch

immer gegeben werden sollten : es handelt sich um ein

archäologisches Denkmal von historischer Bedeutung für die Stadt Osnabrück

dessen seriöse wissenschaftliche Erforschung noch aussteht.

Darum auf kelnen Fall verfüllen, sondern ausräurnen!

 

AIs 2. Motivation zur Sanierung der Höhlen gemahnt ihre jüngere Geschichte als

Luftschutzbunker 1943/44/45. Als Betroffener und (mit 6 Jahren) Geretteter hat mich der Besuch – nach 75 Jahren – sehr bewegt; kamen doch Erinnerungen hoch, die Bilder wachriefen, wie Mutter und Nachbarn auf der Flucht vor den Bomben sich in die

Zugänge quetschten, bis wir alle das rettende Loch erreicht hatten.

 

Wir bauen und erhalten Kriegerdenkmale, Ehrenmale und Mahnmale im Gedenken an

Die Toten …. Hier aber waren pro Angriff bis zu 4000 Menschen in den Höhlen

Geborgen, haben die Tod bringenden Luftangriffe überlebt ! – Welch ein Denkmal !

Ein Ort für die Nachwelt, für die Jugend, der hier hautnah die Geschichte und der Terror

erklärt werden kann – statt die mit Schuld beladene Zeit zu verdrängen !

Die Höhlenanlage ist ein Zeugnis gebendes Denkmal der Betroffenheit in der

Osnabrücker Stadtgeschichte, das auf keinen Fall verfüllt werden darf, sondern

freigeräumt und öffentlich zugängig gemacht werden muss !

 

Die Sanierung der Höhlen und Entsorgung der Schadstoffe kostet viel Geld – aber wie

ein Mitbesucher anmerkte – nur halb so viel wie ein neuer Panzer ! – Tatsächlich !?

Denk mal !

 

Prof. Dipl. Ing. Raimund Beckmann

 

 

                     **************
 

,

 

 

         Wir bieten exklusiv BIERSPAZIERGÄNGE an

Osnabrück ( OSSENBRUEGGE ) zählt in EUROPA zu den ältesten Orten mit einer großen Bierbrau-Tradition. Bereits im 6. Jahrhundert wurde auf dem Gertrudenberg BIER/Met gebraut. Genießen Sie eine Führung vom Osnabrücker Bierenthusiasten Stefan Schlie (Dozent an der VHS für Braukunde) von der Altstadt bis zum ehem. Brauort und Bier-Reifelager (mit eigenem Eiskeller) im Gertrudenberg. Es erwarten Sie interessante Bierkreationen vom süffigen Rampendahler über Kräuterbräu zum Gertrudenberger-Höhlen-Bier. Ein Erlebnis nicht nur für Gruppen, sondern auch Einzelpersonen. Der Gang endet nach ca. 3 Std. im ältesten Steinbauwerk der Stadt, der Michaels-Kapelle aus dem 7. Jahrhundert (Kirche Gertrudis).

 

Termine nach Vereinbarung

 

Bei Interesse nähere Info unter: Sekretarat Lydia Hartwich

Tel. 0541/9776457 oder EMail Lydia.Hartwich@gmx.net

 

 

 

  

Wie wäre es mit einem Kult-Bier zum Genießen?

 

 

Gertrudenberger Höhlen-Bier

 

vom Brauer Brinker

 

 

... denn mit dem Gertrudenberg verbindet sich eine sehr lange Tradition zum Bier und der Kunst dieses zu brauen. Vor über 700 Jahren begannen Stifts-Damen im Kloster Gertrudis das tägliche Getränk (Bier/Met) der ehem. germanisch-sächsischen Stämme, die auf dem heiligen Berg schon vor unserer Zeitrechnung einen Thing-Ort hatten, wieder zu brauen.

 

Das Gertrudenberger Höhlen-Bier wird nicht filtriert oder stabilisiert. Die wertvollen Bestandteile bleiben im Bier enthalten und werden teilweise während der dreimonatigen kalten Reifung bei einer Höhlentemperatur von ca. 8-9 ° C umgewandelt. Es handelt sich um ein lebendes Produkt und sollte immer gekühlt werden. Das Höhlenbier besticht durch seine vollmundige Karamell-Note.

 

Erhältlich in einer handlichen 6er/0,33 l Tragebox

 

zum Preis von 15,-- €

 

 

 

 

Exklusiv in unserem Vereinsbüro, Eschenweg 18,

49088 Osnabrück-Dodesheide, Tel. 0541/187527

E-Mail: info@gertrudenberger-hoehlen-osnabrueck.de